Mona Krassu liest aus “Falsch erzogen”

Sprechstundenschwestern kommen in Romanen nicht sehr oft vor. In Mona Krassus 2020 erschienenem Buch “Falsch erzogen” spielen einige eine Nebenrolle, leider keine ruhmreiche. Das Werk liest sich spannend und die Schriftstellerin verarbeitet Aspekte, die viele Frauen betreffen. Deshalb habe ich sie zur Brandenburgischen Frauenwoche 2021 (Motto: “Superheldinnen am Limit”) eingeladen und mit Kulturmanagerin Manuela Röhken eine Lesung organisiert.

Leider kann diese aktuell nicht wie geplant in Präsenz stattfinden. Mona Krassu sagt Online-Lesungen sonst prinzipiell ab – diese glücklicherweise nicht. Dafür sind alle Interessierten am 20. März 2021, 16:00 Uhr, zur kostenfreien Teilnahme via Zoom eingeladen. Eine kurze Anmeldung bis 19. März 2021 über die Website des Netzwerkes “Unternehmerinnen in Oberhavel” ist erforderlich. Im Anschluss an die Lesung sprechen wir mit Mona Krassu über ihre Recherchen, über Unangepasstheit, Lebenspläne und Familienrollen, ebenso darüber, wofür es sich zu kämpfen lohnt. Fragen aus dem Publikum sind willkommen.

Mona Krassu bei einer Lesung im Jahr 2017.

 

 

 

 

Foto: Adelheid Garschke

 

 

Update: In der Märkischen Oderzeitung erschien ein Pressebeitrag über die Lesung (leider hinter der Bezahlschranke). Der komplette Artikel kann bei mir für den privaten Gebrauch angefragt werden – mit Dank an Matthias Henke von der Gransee-Zeitung.

, ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.