Haushoher Favorit und Überraschungsvorletzter: Das Sprechstundenschwester.de-Ranking 2021

Die Zeit der Jahresrückblicke hat begonnen. Auch Sprechstundenschwester.de blickt zurück. Im zweiten Jahr der Pandemie sind etwas weniger Beiträge veröffentlicht worden als 2020. Zum einen waren weniger Reisen und Vor-Ort-Recherchen möglich, zum anderen beanspruchen meine hauptberufliche Berufstätigkeit und mein Studium Zeit. Zudem erscheint nicht alles, woran ich arbeite, sofort. Kontinuierlich laufen Hintergrundgespräche und ich beobachte selbstverständlich die Abläufe im Gesundheitswesen und in der Politik. Hauptanliegen dieses Web-Projektes bleiben Recherche und Dokumentation vergessener und/oder verdrängter geschichtlicher Informationen zum DDR-Gesundheitswesen.

Und hier sind die TOP-5-Beiträge 2021:

Unangefochtener und kaum noch einzuholender Spitzenreiter 2021 ist der erst vor wenigen Tagen veröffentlichte Beitrag MFA-Protest für mehr Wertschätzung in Berlin.

Auf Platz 2 folgt mit deutlichem Abstand Von Aufbruchstimmung und bösem Erwachen. Veröffentlicht Ende Januar 2021 informiert der Beitrag über das erschienene E-Book über Transformationserfahrungen aus Ostdeutschland der ersten Staffel des digitalen Erzählsalons „30 Jahre Deutsche Einheit“.

Mit Widerstand viel erreichen ist Teil I meines Interviews mit Dr. Peter-Michael Diestel. Publiziert Anfang März 2021, belegt der Beitrag Platz 3. Die noch nicht erschienenen Teile werden folgen.

Nach wie vor ist die Detailrecherche zu den ehemaligen Medizinischen Fachschulen, an denen Sprechstundenschwestern ausgebildet wurden, wegen der schlechten Quellenlage sehr aufwändig. Es überrascht daher nicht, dass Welche Medizinische Fachschule (bisher) am meisten interessiert , veröffentlicht Ende März 2021 auf Platz 4 zu den beliebtesten Beiträgen gehört.

Mona Krassu liest aus “Falsch erzogen” ist auf Platz 5 gelandet. Für mich ein Ansporn, weiterhin so genannte Independent-Bücher zu lesen und vorzustellen. Thema des in Halle (Saale) spielenden Romans sind unter anderem die früheren „Tripper-Burgen“ der DDR. Über die im März 2021 in Kooperation mit dem Netzwerk „Unternehmerinnen in Oberhavel“ durchgeführte Online-Lesung berichtete sogar die Regionalpresse.

Auch Termintipps und Texte mit Bezug zu Ostdeutschland werden gern gelesen.

Nicht ganz unter die TOP 10 schaffte es Note 1,0 für wissenschaftliches Neuland. Für mich dennoch ein Höhepunkt des zurückliegenden Sprechstundenschwester.de-Jahres. Warum? Die Forschung beginnt, sich für ein Nischenthema zu interessieren.

Richtige „Verlierer“ gibt es unter den 2021 erschienenen Beiträgen nicht. Etwas überrascht war ich allerdings vom derzeitigen Ranking-Vorletzten Recherche im einstigen „Versailles von Sachsen“, erschienen vor vier Wochen. Im Text geht es um meine langwierige und immer noch nicht abgeschlossene Spurensuche im sächsischen Wermsdorf.

Auch bei den 2021 veröffentlichten Rezensionen hebt sich ein sehr deutlicher 1. Platz ab. Auf dem Siegertreppchen der Zugriffszahlen steht mit deutlichem Abstand das Buch Die vergessene Heimat, gefolgt von der Netflix-Serie Rohwedder – Einigkeit und Mord und Freiheit auf Platz 2 und der Retro-LP Die Farbe meiner Tränen auf Platz 3.

Allen Leserinnen und Lesern und insbesondere denen, die das Projekt auf verschiedenste Art auch im Jahr 2021 vorangebracht haben, danke ich von Herzen. Ideen und Anregungen sind weiterhin willkommen.

Ich wünsche ein friedvolles und gesundes Weihnachtsfest und einen optimalen Start ins Jahr 2022!

 

 

Foto: anarlene / Pixabay 

, , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.